Klimakrise und Gesellschaft: Welche Spuren hinterlässt das „Zeitalter des Menschen?“ Interview mit Umwelthistorikerin Verena Winiwarter

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Würden Geolog:innen in der Zukunft die Erde untersuchen, würden sie eine eigene Plastikschicht finden. Wir verändern die Deltas von Flüssen und die chemische Zusammensetzung der Ozeane. Wir hinterlassen Spuren auf der Erde, solche, die noch in tausenden von Jahren sichtbar sein werden. Seit wann ist das so? Haben Menschen nicht schon immer mit ihrer Umwelt interagiert? Wann ist die Gesellschaft zu einer solch starken geologischen Kraft geworden, deren Handlungen solche massiven Auswirkungen haben? Und was hat billige fossile Energie damit zu tun?

Darüber spricht Sofia Palzer-Khomenko mit Verena Winiwarter. Winiwarter ist Umwelthistorikerin und Professorin am Institut für Soziale Ökologie an der BOKU in Wien. Sie wurde 2013 als Wissenschaftlerin des Jahres ausgezeichnet. Winiwarter ist im Fachkollegium der Scientists4Future.

Alpenglühen nachhören:

Was ist so schlimm an Bodenverbrauch? Interview mit Bodenkundlerin Gerlinde Krawanja-Ortner
„Klimaszenarien der Wissenschaft: Blick in die Glaskugel?“ Interview mit Klimaforscher Daniel Huppmann
„Wie dramatisch ist die Klimakrise?“ Interview mit Klimaforscher Georg Kaser

FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram