UN-Klimakonferenz: Was bringt sie eigentlich? Interview mit der ehem. Weltklimarat-Generalsekretärin Renate Christ

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz (COP27) scheinen für viele enttäuschend. Kokrete Forderungen – so wie in Glasgow letztes Jahr – fehlten diesmal. Gleichzeitig haben Staaten bereits in den vergangenen Jahren eigene Zusagen nicht eingehalten. Klare Fahrpläne und Maßnahmen fehlen nach wie vor. Laut Emmissions Gap Report kann das 1.5 Grad Ziel mit den derzeitigen Klimaschutzmaßnahmen nicht eingehalten werden. Was bringen die UN-Klimakonferenzen dann überhaupt? Wie steht Österreich in Bezug auf die selbst gesetzten Ziele da? Und: Welche Schritte müssen gesetzt werden, damit das 1.5 Grad Ziel noch erreicht werden kann?

Darüber spricht Sofia Palzer-Khomenko mit Renate Christ. Renate Christ ist Biologin und seit mehr als 30 Jahren im Bereich Klimaschutz tätig. Sie hat über zehn Jahre lang das Sekretariat des Weltklimarats (IPCC) geleitet. Und sie war unzählige Male bei der UN-Klimakonferenz dabei, so auch dieses Mal bei der COP27 in Sharm el-Sheikh.

Weitere Infos:

UN Climate Change Conference (UNFCCC COP 27)

Weltklimarat (IPCC)

Emissions Gap Report

Alpenglühen nachhören:

Österreich ohne russisches Gas – geht das? Interview mit Jan Hurt und Johannes Stangl vom Complexity Science Hub Vienna

Klimakrise und Gesellschaft: Welche Spuren hinterlässt das „Zeitalter des Menschen?“ Interview mit Umwelthistorikerin Verena Winiwarter

Was ist so schlimm an Bodenverbrauch? Interview mit Bodenkundlerin Gerlinde Krawanja-Ortner

„Klimaszenarien der Wissenschaft: Blick in die Glaskugel?“ Interview mit Klimaforscher Daniel Huppmann

„Wie dramatisch ist die Klimakrise?“ Interview mit Klimaforscher Georg Kaser

FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram